"Wir sollten uns nicht provozieren lassen"

"Es ärgert mich, dass der Wahlkampf aus der Türkei nach Deutschland getragen wird", sagt Michael Grosse-Brömer, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer, im Gespräch mit der Rheinischen Post. Gleichzeitig fordert er auf, gelassen zu bleiben: "Alles, was Herrn Erdogan zu einer Opferrolle verhilft, kann ihn nur stärken." mehr lesen